AKTUELLES

Aktuelle Termine:

22.07.24 Ausflugstag
23.07.24 Aufräumtag
24.07.24 8.30 Uhr Gottesdienst
24.07.24 Zeugnisausgabe
25.07.-8.09.24 Sommerferien

News


Neue Bilder im Bereich
Alles auf einen Blick


Krankmeldung von SchülerInnen unter:

abwesenheitsnotiz[at]wwrs-ma.de


Hier können Sie ein Schließfach an der Schule mieten:

Schließfächer Wilhelm-Wundt-RS


Bei Fragen rund um SDUI wenden Sie sich bitte an Lisa Kreutzer:

 

l.kreutzer[at]wwrs-ma.de

 




Ab sofort haben wir eine neue Telefonnummer:

0621-293 182520


WWRS beim STADTRADELN


Wir suchen dich! - FSJ an der Wilhelm-Wundt-Realschule in Mannheim

Die Wilhelm-Wundt-Realschulesucht eine FSJlerin oder einen FSJler für das Schuljahr 2024 / 2025.

 

Du wolltest schon immer mal einen Blick hinter die Kulissen werfen? Oder du interessiert dich vielleicht für einen pädagogischen Beruf, willst später sogar ein Lehramtsstudium aufnehmen?

Oder du suchst einfach eine sinnvolle Überbrückung nach deinem Abi?

 

Dann bist du bei uns genau richtig!

Dich erwartet eine teamorientierte und angenehme Arbeitsatmosphäre, ein Einblick in verschiedene Arbeitsfelder an der Schule und v

viel Spaß bei der Arbeit.

 

Wenn du Lust hast, uns im Schuljahr 2024/2025 tatkräftig zu unterstützen und in einem tollen Team zu arbeiten, dann bewirb dich jetzt per Mail mit einer Kurzbewerbung (Lebenslauf, Kurzanschreiben und Zeugnissen)

 

kontakt[at]wwrs-ma.de

 

Wenn du Fragen hast, kannst du auch gerne anrufen: Tel.: 0621 / 293 182520

Mehr Infos zur Schule findest du hier:

https://www.wilhelm-wundt-realschule.de/

 

Wir freuen uns über deine Bewerbung.

Dein Schulteam der Wilhelm-Wundt-Realschule

Belfortstr. 45-47

68199 Mannheim


Wilhelm-Wundt goes First Lego League

Am 27. Januar 2024 erlebte unsere Schule einen aufregenden Tag voller Innovation und Teamgeist. Unsere engagierte Lego-Roboter-AG nahm zusammen mit Frau Konrad zum ersten Mal am First Lego League Regionalwettbewerb im John Deere Forum in Mannheim teil. Dieser Tag war nicht nur ein Schaufenster jugendlicher Kreativität, sondern auch ein Beweis für das harte Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler seit Beginn des Schuljahres.

 

Der Wettbewerb, der unter dem diesjährigen Thema „Masterpiece“ stand, fand im beeindruckenden John Deere Forum statt und bot den ganzen Tag über spannende Herausforderungen und lehrreiche Erlebnisse. Dank der großzügigen Förderung von John Deere war unsere Teilnahme am Wettbewerb kostenlos, eine Unterstützung, die unsere Bemühungen in der Robotik-AG erheblich bereicherte.

Seit dem Schuljahresanfang trafen sich unsere AG-Mitglieder wöchentlich mit Frau Konrad, um an ihren Fähigkeiten in der Robotik zu feilen und sich auf die verschiedenen Bewertungskategorien des Wettbewerbs vorzubereiten: Robot Game, Robot Design, Forschungsauftrag und Grundwerte.

 

Zu unserer großen Freude und Überraschung stach unser Team besonders im Robot Game hervor. Unser Roboter, das Ergebnis monatelanger harter Arbeit, schaffte es unter den 11 Teams unerwartet ins Viertelfinale und dann sogar ins Halbfinale, was uns einen stolzen vierten Platz in dieser Kategorie einbrachte. Obwohl wir in den anderen Kategorien und der Gesamtwertung keine Spitzenplätze erreichten, war die Erfahrung und das erlernte Wissen unbezahlbar.

 

Dieser Tag war nicht nur ein Triumph in technischer Hinsicht, sondern auch ein Beweis für die Bedeutung von Teamarbeit, Problemlösung und Kreativität. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten eine beeindruckende Leistung und vertraten unsere Schule mit Stolz und Enthusiasmus.

 

Dieser Tag wird als ein leuchtendes Beispiel für das, was mit Leidenschaft und Teamgeist erreicht werden kann, in Erinnerung bleiben. Wir sind schon gespannt auf das Thema und die Aufgaben für nächstes Jahr!

 

Verena Konrad [Stand 30.01.2024]


Workshop von Tumo Mannheim

Inspirierender Workshop von TUMO Mannheim – Einblick in die Welt der Spieleentwicklung

Am Montag, den 28. Januar 2024, hatten unsere Schülerinnen und Schüler das Vergnügen, an einem spannenden Workshop teilzunehmen, der von Manuel Noe vom TUMO-Zentrum Mannheim geleitet wurde. Das TUMO-Zentrum, bekannt für seine innovativen Lernansätze in den Bereichen Technologie und Kreativität, öffnet im Februar seine Türen in Mannheim und bot unseren Schülern einen ersten Einblick in die Welt der Spieleentwicklung.

 

Der Workshop, an dem 15 unserer motivierten Schülerinnen und Schüler teilnahmen, konzentrierte sich auf die Grundlagen der Spieleentwicklung – ein Bereich, der Technik, Kreativität und logisches Denken vereint. Durch diesen „Schnupperworkshop“ (bekannt als schoolvisits von TUMO) konnten die Teilnehmenden ihre Kreativität aber auch ihre Frustrationsgrenze unter Beweis stellen.

 

Unsere Schule zeigt großes Interesse an einer weiterführenden Kooperation mit dem TUMO-Zentrum. Wir sehen in dieser Partnerschaft eine wertvolle Möglichkeit, unseren Schülerinnen und Schülern Zugang zu kostenfreien und qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten im Bereich der digitalen Technologien zu ermöglichen. Der Workshop hat gezeigt, dass unsere Schülerinnen und Schüler großes Potential in diesen Bereichen haben und wir freuen uns darauf, sie in ihrer Entwicklung weiter zu unterstützen.

 

Für Interessierte bietet das TUMO-Zentrum in Mannheim regelmäßige Kurse und Workshops in verschiedenen acht Lernfeldern an: Programmierung, Animation, Spieleentwicklung, Grafikdesign, Filmproduktion, Robotik, Musik und 3D-Modellierung

Wir ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler, diese einzigartige und kostenlose Lerngelegenheit zu nutzen, um ihre Fähigkeiten und ihr Wissen in der Welt der digitalen Technologien zu erweitern.

 

Verena Konrad [Stand 31.01.2024]


FSJ an der WW-RS im SJ 2024/2025 Wir suchen Dich!!

Du bist auf der Suche nach einer Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr? Im Schuljahr 24/25 bieten wir wieder eine Stelle an.

Bewerbungen können Sie an

kontakt[at]wwrs-ma.de

richten


LERNGANG INS MERCEDES BENZ MUSEUM STUTTGART

Kurz vor Weihnachten – am Mittwoch, den 13.12.2024 – machte sich die Technikgruppe 9ad mit Frau Mangold und mit der Deutschen Bahn auf den Weg nach Stuttgart. Dank des neuen Deutschlandtickets war die Fahrt für fast alle kostenfrei. Aber wer mit der Bahn fährt, sollte gut trainiert sein, da bei jedem Umsteigen sportliche Höchstleistung notwendig war. Wir haben das Unmögliche jedes Mal geschafft und im Angesicht von Schweiß und Tränen jeden Zug gerade noch so erwischt.

In Stuttgart wollten wir das Mercedes-Benz Museum besichtigen und einiges über die Geschichte, die Erfinder und die Erfindungen des Automobils erfahren, denn dies ergänzt den Technikunterricht der Klasse 9 mit dem Themenschwerpunkt Mobilität ideal. Kurz vor Erreichen des Museums gab es aber dann noch etwas fast genauso Spannendes zu bestaunen: die Profis des VfB Stuttgarts beim Training. Kurzfristig legten wir eine Pause ein, bewunderten die Fußballkunst und machten ausreichend Fotos.

Dann näherten wir uns endgültig dem Museum und waren auch dort schnell fasziniert, da das Museum schon von außen und innen durch seine spektakuläre Architektur beeindruckt und als einziges Museum der Welt, die mehr als 130-jährige Geschichte der Automobilindustrie vom ersten Tag an lückenlos darstellen kann. Auf neun Ebenen mit 16.500 Quadratmetern Fläche sind 160 Fahrzeuge und insgesamt mehr als 1.500 Exponate zu sehen. Das Museum versteht sich als Ort der Innovation und zeigt, dass Geschichte stets auch nach vorn gerichtet ist. Auf dem Weg durch die Ausstellung erleben die Besucher eine Zeitreise durch die Automobilgeschichte und die Geschichte Deutschlands. Ein Aufzug bringt den Besucher, ausgestattet mit Audio-Guides auf die oberste Ebene des Museums. Angekommen im Jahr 1886 führen zwei Rundgänge in weiten Kurven durch die umfangreiche Sammlung zum Ausgangspunkt zurück.

Nach dem Mercedes-Benz Museum fuhren wir mit der S-Bahn zurück zur Großbaustelle Stuttgarter Hauptbahnhof, denn von dort besuchten wir die Innenstadt mit dem sehr schönen Weihnachtsmarkt. Andere nutzten die Zeit für das besondere „Döner-Erlebnis“.

Insgesamt war es ein schöner, harmonischer Ausflug und nach einem erlebnisreichen Tag, traten wir wieder die Heimreise nach Mannheim an, natürlich auch hier mit der einen oder anderen sportlichen Aktivität (siehe oben).

 

B. Mangold

 


Weihnachtsgottesdienst 2023

A star is born

Der Weihnachtsgottesdienst der WWRS am 20.12.2023

 

Wie gewohnt fand zum Jahresende des Schuljahres 2023/24 der ökumenische Weihnachtsgottesdienst dieses Jahr mit dem Titel „A star is born“ statt, zu dem die ganze Schule eingeladen war.

Zur Vorbereitung, und um die Schulgemeinschaft auf das Thema einzustimmen, hatten alle Religions- und Ethiklehrer*innen ihre Schüler*innen befragt, was für sie eine „Sternstunde“, bzw. eine besonders positive Situation, gewesen sei.

 

Die Antworten wurden gesammelt, auf kleine Sterne geschrieben und spielten dann im Gottesdienst eine wichtige Rolle.

 

Vielen Dank an Kollegen und Kolleginnen sowie alle Schüler und Schülerinnen, die uns hierbei unterstützt haben.

 

Nach der Begrüßung durch Frau Feil und Frau Tilch-Frank, die den Inhalt des Themas kurz umrissen, orgelte Pfarrer Hanel gekonnt das Adventslied „Macht hoch die Tür“ und unser weihnachtlicher Gottesdienst konnte beginnen.

Schon das Eingangsgebet, vorgetragen von Frau Hugenschmidt, skizierte die Grundgedanken dieser Feier:

 

„Guter Gott, heute feiern wir als Schulgemeinschaft den Abschluss des Jahres.

Wir denken daran, dass du Mensch geworden bist, in Gestalt eines kleinen Kindes in der Krippe im Stall von Bethlehem.

Bitte hilf uns, auch menschlich zu werden. Bitte hilf uns, dass wir merken, wie viele Sterne und Lichter es in unserem Leben gibt. Lass uns – auch in diesem Gottesdienst – entdecken, wie wir zu Sternen und zu Lichtern werden können: Zu Lichtern der Liebe und der Menschlichkeit. Amen“

Jetzt wurden Gefäße mit brennenden Kerzen, sowie die beschriebenen Sterne zum Altar gebracht. Jede Kerze stand für eine Situation aus unserem Leben, in der unserer Welt etwas besser geworden war.

Die Botschaften der Sterne wurden von Nardoes, Malin, Leon F, Donovan, Mike, Luca und Vito vorgelesen.

 

Man konnte beispielweise hören:

 

Es war eine Sternstunde für mich,…

 

…als ich mein Lieblingsspiel gezockt habe.

… als ich alles für Weihnachten geschmückt habe.

…als ich endlich wieder gesund geworden bin.

… als mein Hund nicht vergiftet worden war.

…als ich in Papas neuer Wohnung übernachten durfte.

…als meine Katze Babys bekommen hat.

… als die GFS gut funktioniert hat.

…als ich Musik hören konnte, ohne gestört zu werden.

… als er mir endlich wieder geschrieben hat.

...als ich gute Noten bekam.

…und viele Äußerungen mehr!

 

Um die Bedeutung von Sternen ging es auch im Text von Marie Luise Kaschnitz, den Pfarrer Hanel mit Maria und Fiona präsentierte.

 

Danach erfreuten uns Frau Renardy und der Chor der 5. Klassen mit dem Stück

„Three Little Kings“.

 

Auch in der Lesung aus dem Matthäusevangelium, vorgetragen von Frau Feil, ging es um die Botschaft des Weihnachtssterns, wie uns Pfarrer Hanel in seiner Predigt erläuterte.

 

Nach so vielen Anregungen war es wohltuend Zeit zum Nachdenken zu bekommen.

Ein besonderes Highlight war jetzt das Solostück von Frau Renardy

Sie trug „Süßer die Glocken nie klingen“ von der Empore aus vor und ihr wunderbarer Sopran füllte das ganze Gotteshaus. Auch hierfür herzlichen Dank.

 

Viele Aspekte, die im Gottesdienst thematisiert wurden, fanden sich nun in den Fürbitten, die von Jerome, Livia, Lilly, Stella, Kilian, Vito und Herrn Brzoska vorgetragen wurden wieder, bei denen um Perspektiven für Jung und Alt, sowie den Frieden für die Welt gebetet wurde.

Das „Vater unser“ leitete zum Segen über und auch unser Rektor Herr Nuß ließ es sich nicht nehmen, seine Schüler*innen zu grüßen, zu ermutigen und die Schulgemeinschaft mit guten Worten in die Weihnachtsferien zu verabschieden. Die Fachschaft bedankt sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen dieser schönen Feier beigetragen haben.

Ein besonderer Dank auch an diejenigen, die einer anderen Religionsgemeinschaft angehören und dennoch sich dennoch einladen ließen. Für Ihre Toleranz und ihren Respekt zollen wir ihnen hohe Achtung.

Nur wenn alle Menschen guten Willens zusammenarbeiten, egal welcher Religion oder Gemeinschaft sie angehören, werden wir Frieden in der Welt erhalten.

B.Tilch-Frank


Impressionen des Adventsdorfs


Besuch der klasse 10 im DAI Heidelberg

 

Am vergangenen Freitag, den 24.10 ist die 10a zusammen mit Frau v. Güldenstubbe und Frau Kreutzer in das Haus der Kultur zum deutsch-amerikanischen Institut in Heidelberg gefahren. Dort erwartete sie Herr Sergio Mukherjee mit einem spannenden Workshop über den American Dream.
 Der “Native Speaker” faszinierte die Schüler*innen mit spannenden Geschichten über seine Biographie, oder wie er seine Geschichte zusammengefasst hat "Vom Tellerwäscher zum Millionär”. Denn er hat damals wortwörtlich mit 15 Jahren als Tellerwäscher angefangen. Infolgedessen versucht er im Laufe seines Vortrags der Klasse zu vermitteln, wie wichtig es ist, das Leben ernst zu nehmen und es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
 Im Anschluss wurden die Schüler und Schülerinnen der 10a mit ihm auf die Bühne gerufen und ihre Stimme wurde sozusagen erhört.
 Sie reden über Ungleichheit in Amerika und darüber, ob der “American Dream” noch realistisch oder “a myth” is ? Dabei entstanden interessante Diskussionen in Kleingruppen, bei denen einige Schüler mit ihrem Englisch glänzen konnten.
 Die Zeit der Segregation wurde unter anderem durch den "Busboykott" von Rosa Parks thematisiert. Eine Inszenierung der Situation war das Highlight des Workshops und der krönende Abschluss eines bereichernden Vormittags.

Wir bedanken uns herzlich bei dem DAI für diese Möglichkeit!

 


KLassenfahrt der Klasse 10a

Klasse 10a trifft auf Dolce Vita!

 

Vom 09.10.-13.10.23 durfte die Klasse 10a die Schule mal Schule sein lassen und eine wunderbare Abschlussfahrt in Italien erleben. Bei traumhaftem Wetter eroberten die Wilhelm-Wundtler Strand und Poollandschaft. Abwechslungsreich waren der Ausflug nach Venedig und der Besuch einer Glasmanufaktur auf der Insel Murano – inklusive rasanter Bootsfahrt! Kulinarisch verwöhnt wurden alle beim allabendlichen Buffet im Campingplatz-Restaurant. 

 

Für Nachahmer sei gesagt: Trinke niemals einen Cappuccino auf dem Markusplatz…es sei denn, Geld spielt keine Rolle. 😉

Ein herzlicher Dank geht an den Förderverein, ohne dessen großzügige finanzielle Unterstützung die Abschlussfahrt in dieser Besetzung nicht möglich gewesen wäre!

 

Erholt gehen wir nun ins letzte Schuljahr und zehren hoffentlich noch lange von diesem schönen gemeinsamen Urlaub.


Start ins Schuljahr 23/24

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

wir hoffen die Ferien waren gut zum Kraft tanken und zur Erholung für das kommende Schuljahr. Das Schuljahr beginnt am 11.9.23 um 8.00 Uhr. Die Verteilung der jeweiligen KLassenzimmer und Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer sind ausgehängt. Neue Schülerinnen und Schüler kommen bitte vor das Sekretariat. Dort sind Lehrerinnen und Lehrer die euch den Weg und die Klasse mitteilen werden, in die ihr kommt.

Bitte achten Sie als Eltern darauf, dass Ihre Kinder über ihre aktuelle Telefonnummer verfügen, die in der Schule in den ersten Tagen abgeglichen werden kann. In Notfällen müssen wir Sie erreichen können. Danke!

 

Der Unterricht in der ersten Woche ist noch nicht komplett nach dem Stundenplan. Am Montag endet der Unterricht um 11.30 Uhr. Alles Weitere und den Verlauf der ersten Schulwoche wird euch die Klassenleitung mitteilen.

Am Dienstag den 12.9.23 ist in der unteren Turnhalle die Einschulung der neuen 5. Klassen. DIe Einladung ging schriftlich an alle Eltern.

 

Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Schuljahr

Matthias Nuß und Steffen Padberg