AKTUELLES


Aktuelle Termine:

3.2.23 HJ-Informationen
7.2.23

Theaterstück "Kein Dach über dem Leben und wie es dazu kam" für die 10.Klassen

8.2.23

Infoabend für zukünftige

5. Klässler ab 18 Uhr

13.2.-14.2.23

Workshop Rapagogen mit 2 Klassen

20.2.-26.2.23

Faschingsferien

7.3.23

Elternsprechtag

6.3.-9.3.23

Anmeldetage für Klasse 5

News

Neue Bilder im Bereich
Alles auf einen Blick


Krankmeldung von SchülerInnen unter:

abwesenheitsnotiz[at]wwrs-ma.de



Bitte besuchen Sie auch regelmäßig die Schulleiter-Informationen


Schulanmeldung Klasse 5

 

Liebe interessierte Eltern der zukünftigen 5. Klässler,

unser Menü Schulanmeldung ist freigeschaltet. Dort finden Sie alle maßgeblichen Informationen zu dem Anmeldeverfahren für die Aufnahme in die 5. Klasse.  Am 8.2.23 von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr sind Sie herzlich zu unserem Infoabend der Wilhelm-Wundt-Realschule eingeladen.

Viele Informationen zur Schule erhalten Sie auch auf unserer Homepage. Gerne können Sie sich hier über die Angebote der Wilhelm-Wundt-Realschule informieren.

 

Herzliche Grüße

Matthias Nuß

Schulleiter


 

Infoabend für Eltern und Schüler der 4. Klasse

am 8.02.2023 Beginn um 18 Uhr in der Turnhalle

 

Liebe Eltern, liebe Schüler,

 

hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Infoabend für zukünftige 5. Klässler der Wilhelm-Wundt-Realschule ein.

Machen Sie sich ein Bild von unserer Schule und informieren Sie sich über unsere Angebote und Unterrichtsinhalte.

Wir freuen uns drauf Sie begrüßen zu dürfen


Herzlich willkommen im Kalenderjahr 2023

Die Schulleitung und Schulgemeinschaft der Wilhelm-Wundt-Realschule begrüßt alle Schülerinnen und Schüler, sowie alle Eltern im Kalenderjahr 2023.

Wir hoffen Sie hatten einen guten und vor allem gesunden Start in das neue Kalenderjahr. Nur noch eine kurze Zeit und die Halbjahresinformationen und Halbjahreszeugnisse stehen vor der Tür. Jetzt heißt es nochmals alle Energien zu sammeln.

Gerade die Abschlussklassen sollten sich um Bewerbungen für Ausbildungsberufe oder weiterführende Schulen kümmern. Unser BO Team an der WR-RS, Fr. Adlon von der Arbeitsagentur oder unser neue Ausbildungslotse von Biotopia (Hr. Schäffler), werden euch dabei immer behilflich sein.

 

Herzliche Grüße
Matthias Nuß


Projekt zur Vorbeugung extremistischer und antisemitischer Tendenzen

 

mit Polizeikommissar Wolfgang Reich in der Klasse 8b mit ihrer

Klassenlehrerin Frau Glawe und der Suchtpräventionslehrerin

Frau Tilch-Frank am 20.10.22

 

„Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit sind typische Merkmale rechtsextremistischer Ideologien und Verhaltensweisen. Sie stehen im klaren Widerspruch zu unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung und bedrohen zudem den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“ (aus dem Artikel "Rechtsextremismus" des Bundesministerium des Innen und für Heimat BMI). Auch in der Schule und im schulischen Umfeld sind diese Themen angekommen und bedürfen der Behandlung und Thematisierung. Besonders junge Menschen sind hierbei gefährdet, Opfer von Hass und Gewaltideologien zu werden, oder sich von Verschwörungsideologien in den Bann ziehen zu lassen. In der vulnerablen Phase der Pubertät ist es besonders verführerisch, scheinbar festen Halt in bestimmten Angeboten zu finden. Herr Hauptkommisar Wolfgang Reich -Polizeipräsidium Mannheim, Referat Prävention- hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht mit seinem Workshop „Projekt zur Vorbeugung extremistischer und antisemitischer Tendenzen“ Jugendliche und junge Erwachsene aufzuklären und auch die Lehrkräfte zu sensibilisieren. Es geht ihm darum, auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die hinter extremen Ideologien stecken. Er möchte junge Menschen stark machen und ihr Nachdenken fördern, da Information Radikalisierung verhindern kann, genauso wie der Peer to Peer Einfluss positiv wirkt.

Frau Glawe und Frau Tilch-Frank waren sehr erfreut, dass Herr Hauptkommisar Wolfgang Reich diesen Workshop für die WWRS möglich gemacht hat.

Der Ablauf des Workshops gestaltete sich folgendermaßen: Herr Reich stellte sich der Klasse vor und teilte dann Bilder an die Schüler und Schülerinnen aus, mit der Bitte diese zu betrachten und dann zu beschreiben. Nach der Betrachtung und Erklärung dieser Fotographien sollte die Klasse die Bilder den Begriffen Vernichtung-Verfolgung-Diskriminierung zuordnen, wobei die Zuschreibungen

diskutiert wurden. Mit diesen Bildern und Symbolen aus dem Alltag der NS -Zeit, aber ebenso mit Beispielen der aktuellen politischen Landschaft von heute, die uns aus den Medien wohlbekannt sind, zeigte er auf, wie menschenverachtend Menschen mit ihren Mitmenschen umgehen oder umgegangen sind, nur um ihre Ziele und Ideologien zu erreichen.

Dabei gab es keine Gnade, es spielte keine Rolle welches Geschlecht, welche Herkunft oder Alter die Opfer hatten, verblendet durch die nationalsozialistische Idee denunzierten, quälten und mordeten die Anhänger der Nationalsozialisten alle die, die nicht in ihr Menschenbild passten. Herr Reich machte den Schülern und Schülern engagiert klar, dass bei dieser Thematik der Weg von der Diskriminierung, über die Verfolgung zur Vernichtung führte.

Mit diesen eindringlichen Bildern und Informationen verdeutlichte Herr Reich die Gefahr dieses auch heute noch vorhandenen Gedankengutes. Er kam mit den Schülern und Schülerinnen gut ins Gespräch und die Betroffenheit der Klasse war spürbar.

Somit konnte er der Klasse die Tragweite der Phrase „Wir bereuen nichts“, die auf Demonstrationen bestimmter extremer Parteien noch immer zur Schau getragen wird deutlich machen und hoffentlich dazu beitragen, dass diese Propagandatricks nicht auf

fruchtbaren Boden fallen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Hauptkommisar Wolfgang Reich, der mit seinem Workshop das Präventionsangebot der Wilhelm-Wundt-Realschule sehr bereichert.

 

B. Tilch-Frank

 


"Tricks for Future" an der WWR

 

„Tricks for Future“, ein Medienprojekt in der Klasse 6b, ermöglicht vom Landesverein für kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg zum Thema Nachhaltigkeit.
Anfang Oktober besuchten die LKJ-Referent*innen für ein weiteres „Tricks for Future“ Projekt eine neugierige sechste Klasse an der Wilhelm-Wundt-Realschule in Mannheim.

 

Das Ergebnis gibt es hier zu bestaunen:


Download
Im Anhang ein Informationsschreiben des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration über eine Onlineinformationsveranstaltung zum Thema Impfen von Jugendlichen.
Informationsveranstaltung Impfen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.4 KB

SMV-Tag an der WWRS

 

Am 15.11.2022 war es so weit - alle Klassensprecher und Klassensprecherinnen, die Schülersprecher und die neu gewählten Azubis haben sich zusammen mit Frau Gembe und Herr Purrucker zum diesjährigen SMV-Tag getroffen. Zuerst wurde die SMV-Satzung, welche letztes Schuljahr erarbeitet wurde, besprochen. Sie ist ab diesem Schuljahr gültig und kann hier auf der Homepage von allen Schülerinnen und Schülern der WWRS nachgelesen werden. Dabei haben wir über die Organe der SMV gesprochen. Was ein/e Klassensprecher/in für Rechte hat und was man für eine Verantwortung trägt. Die verschiedenen Wahlen wurde ebenfalls besprochen, sowie der Ablauf der Finanzierung und der Kassenprüfung. Dann haben wir zusammen gefrühstückt. Nach dem Frühstück haben wir uns überlegt welche Aktionen und Events wir für unsere Schule planen könnten. Unsere Ideen waren: Schulkleidung, Talentetag, Fußballturnier, Stand der SMV beim geplanten Sommerfest, Mottowoche, SMV-Ausflug und ein Kinotag. Danach teilten wir uns in Gruppen auf, um diese Ideen zu planen. Nach einer kreativen und guten Planung kam auch schon unser Rektor, Herr Nuß, zu uns. Ihm stellten wir dann unsere Ideen vor und tauschten uns darüber aus. Zum Abschluss des Tages machten wir ein Bild von der ganzen SMV.

 

Bericht von Melisa Dernek, 8b


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

die Schulgemeinschaft der Wilhelm-Wundt-Realschule heißt sie herzlich im SJ 22-23 willkommen. Viele Informationen können Sie über die Homepage der Wilhelm-Wundt-Realschule erhalten.

Im Anhang ein Schreiben der Ministerin zum Schuljahresanfang.

 

Liebe Grüße

Matthias Nuß

Download
Schreiben zum Schuljahresbeginn der Kultusministerin
Ministerin-Schreiben - Schuljahresbeginn
Adobe Acrobat Dokument 152.2 KB

Bericht zum Schuljahresendgottesdienst Sommer 2022

 

„Endlich Ferien endlich frei“ dieses Motto hatte sich das ökumenische Team der Religionslehrer/innen ausgesucht, um unsere Schulgemeinschaft einzuladen und in die Ferien zu verabschieden. Viele Schüler und Schülerinnen, sowie Lehrer und Lehrerinnen waren der Einladung gefolgt. Besonders beindruckend war, dass auch viele muslimische SchülerInnen zu Gast waren.

Mit dem Orgelstück „Eine handvoll Erde“ gespielt von Pfarrer Tobias Hanel begannen wir den Gottesdienst, um dann tagesaktuell zu werden.

 

Der letzte Schultag, der Beginn der Ferien -eine Zeit, die von verschiedensten Gefühlen geprägt ist, was im Eingangsimpuls deutlich wurde. Stellvertretend trugen die SuS der 8. Klasse folgendes vor.

 

Am Ende des Schuljahrs gehen mir viele Dinge durch den Kopf. Mich belasten folgende Probleme:

 

Ich habe Angst davor, sitzenzubleiben

 

„Versagen“

 

Hoffentlich kann ich mich entspannen und muss nicht nur lernen

 

„immer nur lernen“

 

Meine Familie kann schon wieder nicht wegfahren, wir haben kein Geld übrig

 

„Keine Urlaubsfahrt“

 

Ich habe so viel gearbeitet und trotzdem hat es nichts genützt

 

„Keine Erfolge“

 

Ich muss die Klasse wechseln und habe Angst vor dem was mich erwartet

 

„Unsicherheit“

 

Ich muss mich entscheiden, wie es schulisch weitergegen soll

 

„Zukunftsängste“

 

Wenn ich meine Familie sechs Wochen sehe, da sind Konflikte vorprogrammiert

 

„Streit“

 

Ich habe Angst, dass es mir in den Ferien langweilig wird

 

„Langeweile“

 

Diesen Sorgen und Ängsten standen zum Glück aber auch schöne Momente gegenüber, wie nette Lehrer, hilfsbereite Freunde und Freundinnen, schöne Ausflüge und Klassenfahrten und Zeichen der Nähe Gottes, wie die SuS der 6.Klassen ergänzten. Auch im Text der Lesung des Propheten Jesaja, der von Herrn Brzoska vorgetragen wurde, ging es darum immer wieder nach vorn zu schauen und nicht zu verzagen. Alle diese Eindrücke und Befindlichkeiten nahm Pfarrer Hanel in seiner Predigt auf und auch er macht uns Mut, nach vorn zu schauen. Nach einem mediativen Posaunenstück von Herrn Ungerer, trugen die 9.Klässer ihre erarbeiteten Fürbitten mit den Themen: Erholung und Entschleunigung und Familienfrieden für die Urlaubszeit - Toleranz und Respekt bei neuen Erlebnissen - unfallfreies Reisen - angemessenes Urlaubswetter sowie Kreativität für die Daheimgebliebenen vor, wobei natürlich nicht vergessen wurde, auch für den Frieden in der Welt zu bitten.

Nach dem“ Vater unser“ und dem Segen, nutzte auch unser Rektor Herr Matthias Nuß die Gelegenheit, einem Blick ins vergangene Schuljahr zu werfen, um dann die Schulgemeinschaft in gesunde und frohe Ferien zu schicken.

Zum Abschluss zeigte Pfarrer Hanel mit dem Orgelstück „ A whiter shade of pale“ von Procol Harum eindrucksvoll sein Können.

Ich möchte mich als Fachschaftsvorsitzende ganz herzlich bei allen beteiligten Schülern und Schülerinnen, den begleitenden Lehrern und Lehrerinnen, meiner Schulleitung und dem Team der ökumenischen Religionsfachschaft ( Pfarrer Hanel, Herr Ungerer, Frau Dufrin, Frau Renardy sowie als zuverlässigem Unterstützer Herrn Brzoska) bedanken, die gezeigt haben, dass es auch in schwierigen Zeiten und unter erschwerten Umständen möglich ist, als Schulgemeinschaft Gottesdienst zu feiern.

 

Beate Tilch-Frank